Neuromuskuläre Steuerung bei Spastik

  Dargestellt ist die neuromuskuläre Aktivierung motorischer Einheiten bei Gesunden, Patienten mit Spastik und Patienten mit SMA. Im oberen Teil des Bildes ist das HSR-EMG abgebildet. Im unteren teil des Bildes befinden sich die resultierenden Signalverläu Urheberrecht: RPE

Ansprechpartner

Name

Sybele Williams

Rehabilitations- und Präventionstechnik

Telefon

work
+49 241 80 88622

E-Mail

E-Mail
 

Wenig ist bekannt über die Auswirkungen von Spastik auf die Erregung und Rekrutierung einzelner motorischer Einheiten zur Kontrolle der Muskelkraft. Dabei würde gerade diese Information zu einem besseren Verständnis und damit zu einer zielgerichteten Therapie betroffener Patienten führen. Das Problem ist, dass die meisten Patienten mit Spastik auch unter einer Lähmung des betroffenen Muskels leiden. Es daher schwierig zuzuordnen, welche Veränderung in der neuromuskulären Aktivierung auf Spastik und welch auf die Lähmung zurückzuführen sind.

  Nicht verfügbar Urheberrecht: RPE 7 Parameter beschreiben pathologische Veränderungen im HSR-EMG Signal. Nur 3 Veränderungen sind charakteristisch für Spastik. * p < 0,05

Um den Einfluss von Spastik auf die neuromuskuläre Steuerung identifizieren zu können, haben wir Erregung und Rekrutierung motorischer Einheiten bei Patienten mit Spastik mit denen von Patienten mit Spinaler Muskelatrophie (SMA) verglichen. Patienten mit SMA leiden unter Lähmung, haben aber keine Spastik. Um nicht-invasiv die Aktivierung einzelner motorischer Einheiten erfassen zu können, wurde auf die am RPE entwickelte Methode des HSR-EMG zurückgegriffen.

Im HSR-EMG Signalverlauf treten charakteristische Veränderungen auf, die die pathologische neuromuskuläre Steuerung von der physiologischen unterscheiden. Diese charakteristischen Veränderungen lassen sich durch sieben Parameter beschreiben. Aber nur drei dieser sieben Parameter sind unterschiedlich zwischen Patienten mit Spastik und SMA. Spastik ist demnach durch eine geringere Feuerrate, einen größeren und gleichmäßigeren Abstand zwischen den einzelnen Aktivierungen und eine geringere HSR-EMG Signalenergie gekennzeichnet.

 
Präsentation Sy ISEK 2020
Präsentation der Ergebnisse auf der ISEK 2020