Abgeschlossene Projekte

 

OxySim (abgeschlossen 08/2019)

Die numerische Strömungssimulation unterstützt den Entwicklungsprozess von Oxygenatoren entscheidend. Ziel des Projekts OxySim ist die Weiterentwicklung eines bereits bestehenden numerischen Modells und dessen experimentelle Validierung in Laborversuchen.

 

HOC Surf (abgeschlossen 07/2019)

Menschen, die mit einer implantierten Herzunterstützungspumpe leben, müssen sich voll und ganz auf diese verlassen können. Umso schwerwiegender ist für die Betroffenen, dass heute verfügbare Herzunterstützungspumpen mit lebensgefährlichen Thromboserisiken verbunden sind. Daher erforscht das CVE und seine Kooperationspartner im Rahmen des HOC-Surf-Projektes intensiv die Eignung innovativer Beschichtungsverfahren. Unser Ziel ist es, durch einen schonenden Kontakt zwischen Blut und Pumpe, dem Patienten letztlich ein Leben ohne Thromboserisiko zu ermöglichen.

 

ProtEmbo (abgeschlossen 10/2018)

Die akute Aortenklappenstenose gehört zu den am häufigsten beobachteten Herzklappenerkrankungen und wird bei Patienten mit hohem Operationsrisiko mit dem minimalinvasiven Verfahren der Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI) behandelt. Dieser Eingriff ist jedoch mit einigen Risiken behaftet. Durch die Entwicklung des innovativen Embolieschutzgeräts, dem ProtEmbo Device, sollen neurologische Komplikationen während des TAVI-Eingriffs bei akuter Aortenklappenstenose minimiert werden.

 

Scarabaeusherz (abgeschlossen 03/2018)

Im Projekt Scarabaeusherz wird an einer neuen Generation von Blutpumpen geforscht. Dazu wird das Rotationskolbenprinzip verwendet, das in der Öffentlichkeit durch den Wankelmotor bekannt geworden ist. Der Ansatz vereint die Vorteile verschiedener Blutpumpen und soll medizinische Komplikationen vermeiden, die durch bisher verwendete Bauarten verursacht werden. Dabei sind unterschiedliche Einsatzzwecke möglich, z.B. als voll implantierbares Herzunterstützungssystem oder als vollständiger Herzersatz.

 

EndOxy (abgeschlossen 12/2017)

Chronische Lungenerkrankungen sind die dritthäufigste Todesursache weltweit. Die Therapie von chronischen Lungenerkrankungen ist jedoch limitiert auf eine Anwendungsdauer von Tagen bist Wochen mangels ausreichender Hämokompatibilität der extrakorporalen Membranoxygenatoren, der sogenannten künstlichen Lungen. Die grundlegende Forschungansatz im EndOxy-Projekt ist es diese Limitation unter Ausnutzung der physiologischen, antithrombotischen Eigenschaften einer Endothelzellschicht auszunutzen. Diese bedeckt die mit Blut in Kontakt stehende Fremdkörperoberfläche im Sinne eines biomimetischen Interfaces. Damit kann die Hämokompatibilität erhöht werden und somit eine langezeitige extrakorporale Membranoxygenaierung (ECMO) als Therapie für Patienten mit chronischer Lungenerkrankung ermöglicht werden.

 

Isoliertes Herz (abgeschlossen 06/2016)

Die isolierte Herzapparatur ist ein standardisiertes Testverfahren für perkutane Aortenklappenprothesen.