Respiratorisches Tissue Engineering

Ansprechpartnerin

Name

Lena Thiebes

Wissenschaftliche Leiterin

Telefon

work
+49 241 80 47472

E-Mail

E-Mail

Ansprechpartner

Christian Cornelissen

Name

Christian Cornelissen

Klinischer Leiter

E-Mail

E-Mail
 

Die Lunge ist für den lebensnotwendigen Gasaustausch verantwortlich. Damit dieser Gasaustausch stattfinden kann, wird Luft in die Lunge und wieder hinausgeleitet. Allerdings leiten die Atemwege nicht nur Luft, sondern sind auch dafür verantwortlich, die einströmende Luft anzuwärmen, zu befeuchten und kleine Partikel herauszufiltern. Dazu sind die Epithelzellen der Schleimhaut mit vielen kleinen Härchen, den Zilien, bedeckt. Ähnlich wie die Hände des Publikums beim Stagediving bei Rockkonzerten, transportieren diese Zilien Schleim und darin gesammelte Partikel aus der Lunge und sorgen somit für die Reinigung der Atemwege. In den Tiefen der Lunge findet der Gasaustausch zwischen der Luft und dem Blut statt. Sauerstoff wird aufgenommen und im Körper verteilt, Kohlstoffdioxid wird aus dem Körper an die Luft abgegeben. Viele Krankheiten können die Funktion der Lunge und der Atemwege einschränken oder unterbinden, die häufigsten darunter sind Krebs sowie chronische und akute Lungenversagen.


 

Die Arbeitsgruppe Respiratorisches Tissue Engineering beschäftigt sich mit der Regeneration der Lunge und der Atemwege. Folgende Themen sind Teil unserer Arbeit:

PulmoStent

Um die Lebensqualität von Lungenkrebspatienten zu verbessern, entwickeln wir einen biohybriden Atemwegsstent, den PulmoStent.

TracheaPrint

Eine voll funktionsfähige Luftröhre mit Kapillarstrukturen für die bessere Blutversorgung wird im TracheaPrint Projekt entwickelt.

EndOxy

Im EndOxy-Projekt entwickeln wir eine biohybride Lunge, die Patienten mit lebensbedrohlichem Lungenversagen eine langfristige Lungenunterstützung ermöglicht.

Zellsprühen

Beim Zellsprühen beschäftigen wir uns mit der Anwendung eines innovativen Sprühverfahrens für die lokale Zelltherapie der Lunge und zur Beschichtung von biohybriden Implantaten.

MEꓱT

Wir sind Teil des Graduiertenkollegs MEꓱT „Mechanobiology in Epithelial 3D Tissue Constructs", welches sich auf die Mechanobiologie von oberflächennahen Epithelien wie Haut und Schleimhäute konzentriert, die extremen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind.