Künstliche Intelligenz und Internationale Sicherheit: Quo vadis?

 

Naturwissenschaft und Technik können auf vielfältige Art und Weise Einfluss auf internationale Sicherheit und Frieden ausüben. Die Reihe beschäftigt sich mit Künstlicher Intelligenz: Während autonome Systeme einerseits vielfältige Einsatzmöglichkeiten zum Wohle der Gesellschaft haben können, besteht andererseits das Potenzial der Entwicklung vollautonomer Waffensysteme. Die Veranstaltungsreihe beleuchtet die technischen, wissenschaftsethischen und sicherheitspolitischen Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen.

Anmeldung nicht erforderlich
Kosten Der Besuch aller genannten Veranstaltungen ist kostenfrei
Förderer VolkswagenStiftung
 
 

Freitag, 24. Mai 2019, 18:30 Uhr

Künstliche Intelligenz: militärische Nutzung ziviler Forschung? Zur Verantwortung der Wissenschaft

Professor Armin Grunwald, KIT Karlsruher Institut für Technologie

Ort Generali-Saal, SuperC, Templergraben 57
 

Montag, 24. Juni 2019, 18:30 Uhr

Künstliche Intelligenz und Internationale Sicherheit: Quo vadis?

Teilnehmende der Podiumsdiskussion

Botschafter Peter Beerwerth, Ständige Vertretung

Deutschlands bei der Abrüstungskonferenz

Dr. Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations

Dr. Reinhard Grünwald, Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Dr. Frank Sauer, Universität der Bundeswehr München

Moderation Professor Malte Göttsche, RWTH Aachen
Ort Generali-Saal, SuperC, Templergraben 57